VISIONEN im GEIST,
den HORIZONT im BLICK & das LEBEN im VISIER


© Amy Brown
[ Momentaufnahme ]

 
Ich weiß nicht nur nicht was ich will.
Stellenweise bin ich mir nicht einmal
im Klaren darüber, was ich nicht will.
 
Das viele Nachdenken macht mich mürbe. An Vorwärtsschritten zehren die Zweifel. Drei voran, zwei zurück. Einer bleibt. Bleib stehen! Nicht nach links und nicht nach rechts abwanken. Was ist meine Wahrheit? Was rede ich mir ein? Verdrehe ich meine Tatsachen? Denke ich mir manches schön? Abwarten scheint ein Ausweg zu sein - doch will ich einen Aus.Weg? Nein, ein Ausweg reicht mir nicht.
 
Vielleicht ist warten feige. Bestimmt ist es das aus so mancher Perspektive. Mögliches Handeln wird so weit zer.dacht, dass Nicht-Handeln allemal 'besser' erscheint. Dabei weiß ich doch, dass das ein Trugschluss ist.
24.11.08 12:52
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


dolferl / Website (24.11.08 20:52)
Aber um zu handeln sollte man dann doch wissen was man will!
Wenn man im nachhinein feststellt, dass man das doch gar nicht wollte - ja, dann ist es zu spät.

Andererseits befreit man sich so vor unnötigem Grübeln:
Wenn die Vase zerbrochen ist, braucht man sich keine Gedanken mehr zu machen, ob sie einem gefallen hat oder nicht...

Gruß, dolferl

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen