VISIONEN im GEIST,
den HORIZONT im BLICK & das LEBEN im VISIER


© Amy Brown
Lebensweise

  • Im Hintergrund tönen die Stimmen aus dem TV - Unterhaltungsversuche, der erbärmliche Klassiker

  • Zeit nehmen für Körper und Seele: heiße Dusche mit Kirschblütenduft...., Sofalesezeit..... Kerzenlicht.....

  • Nicht über das verdammte Geld nachdenken: nebenan warten die schönsten Stiefel des Winters auf mich

  • Außenweltkontakte: Emails schreiben, S. und N. anrufen

  • Heute Abend ausgehen!
22.11.08 14:07


Werbung


Ein erster Blick aus dem Fenster - und:

Es schneit tatsächlich. Blütenweiße Wattebausche tanzen und wirbeln vor meinem Fenster und hüllen die Welt in ein nass-kaltes Gewandt. Mit dem Duft von heißem Kaffee in der Nase, in Wohlfühlklammotten vor der Heizung stehend erzeugt der Blick aus dem Fenster ein wohlig-winterliches Gefühl. Ausgeblendet wird das Wissen um das zweite Gesicht der zarten Flocken und ihrer Verbündeten. Schnee, Eis, und Frost tragen das Schicksal, durch äußere Schönheit zu blenden - die Kälte da draußen erzeugt ein warmes Empfinden hier drinnen...
22.11.08 13:36


Kurz habe ich darüber nachgedacht einen neuen blog zu beginnen. Neue Optik, vielleicht neuer Name, vielleicht sogar Umzug? Ein Neuanfang? Schnell war mit klar, dass derartige Modifikationen doch sowieso nicht wirklich 'was verändern - trotz der vielen Erfahrungen, die ich in den letzten Monaten machen musste und trotz der Entwicklungen, die sich in mir noch immer vollziehen: ich bin deswegen kein neuer Mensch. Immer noch die Alte ... die Alte mit neuem Seelengepäck, neuen Wunden, neuen Kopf-Filmen, neu-aufgegangenen Lichtern und neu erlangten Blickwinkeln.

 

Jeder Schritt nach vorne kann nur getan werden, weil der Schritt davor bereits gesetzt war. 

 

Vielleicht hab' ich irgendwann die Nase voll und verändere das Außenbild - dann aber sicherlich nicht, weil ich an Neuanfänge glaube 

30.10.08 13:25


Kurstrips beim Wäschefalten

Oft ertappe ich mich dabei, dass ich in stressigen Zeiten den Kopf nicht 'richtig' frei bekomme. Ganz egal, was ich mache: ob beim Radfahren, Einkaufen, Spülen, Duschen - immer wieder kreisen meine Gedanken um Dinge, von denen ich zwischendurch auch mal ein wenig Abstand nehmen sollte. Wie sagt man doch so schön:"Es gibt auch noch Anderes im Leben...".

Es stimmt. Manchmal kommen die besten Gedanken bei 'stupiden' Alltagstätigkeiten... Jedoch beschränkt das viele (Nach)Denken auch die Fähigkeit und vor allem die Bereitschaft die DrumherUmwelt wahrzunehmen. Nicht selten muss ich mir Dinge anhören, wie: "Du, ich hab' Dich gestern auf der Promenade gesehen, aber Du bist einfach mit dem Rad an mir vorbeigedüst". Ja, manchmal frage ich mich daheim, ob ich überhaupt andere Menschen auf meinem Weg 'gesehen' habe... aber nur manchmal, so schlimm ist es nicht oft.

Eben beim Wäsche zusammenlegen.. da hab' ich mal bewusst darauf geachtet, was ich da eigentlich so mehr oder weniger sorgfältig Schrankgerecht falte. Zu (fast) jedem Teil ist mir 'was eingefallen, jedes Stück Stoff hat mindestens eine kleine Geschichte, die in regelmäßigem Zyklus von meinem Körper in die Waschmaschine und wieder in den Schrank wandert.

Das blaue Poloshirt, das hat mir A. geschenkt. Damals waren wir sehr gut befreundet, heute weiß ich von ihr nur, dass sie in K. lebt.

Das schwarze Longsleeve mit dem Druck auf der Rückseite - das stammt von meinem damaligen Ausbildungsbetrieb und ich habe es bei meiner Squash-Prüfung getragen. Meine allerletzte Praxisprüfung *flashback-Freude*

Der Kapuzenpulli, der gehört(e) meinem Freund in Frankreich - ist viel zu groß für mich, aber ein phantastischer Gammel-Schlabber-Pulli. Kurz habe ich daran gedacht, was ich für schöne Momente am Atlantik verbracht habe.

Das Trägerteilchen von meiner Mutter, sie weiß bestimmt bis heute nicht, dass es seit Jahren zu meinen 'Unterhemden' gehört.

[...]

26.2.08 14:56


Spät ins Bett...

und spät wieder heraus. Ohne erinnerbaren Traum tief und fest geschlafen.

Jetzt gibt es erst mal frisch-gebrühten Kaffee, ein wenig in der knisternden Zeitung lesen und Fußgängergesprächen durch das offene Fenster lauschen... und dann starte ich in den Tag:

 ~ ein Stündchen an der Disposition für meine Mündliche arbeiten ~

~ Einkaufen und KrimsKrams ~

~ I. feiert heute Geburtstag & ich habe bisher weder ein Geschenk, noch eine tolle Idee ~

~ Zum Theater fahren und Abo holen ~

~ Meine Klausurvorschläge überarbeiten ~

~ Partysalat kreieren ~

~~~[...]~~~

 

23.2.08 10:42


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]